Fotoausstellung von Walter Mayr

Vernissage 12. Mai Walter Mayr

 

Die Ausstellung ist geöffnet jeweils Donnerstag, Freitag, Samstag von 15 bis 18 Uhr

Telefonisch kann auch ein anderer Termin mit Walter Mayr vereinbart werden.                Tel.   04825/ 8933

 

Am 12.6. um 20 Uhr bietet der Fotograf einen besonderen Vortrag an:

Licht – Gestalten         Walter Mayr und die Geheimnisse der Fotografie

 

Pressetext zur Ausstellung:
Walter Mayr – Italien vor der Camera
1981 reiste Walter Mayr für das GEO Fotografie-Magazin nach Island.
Er hatte allerdings keine hochentwickelte Kamera im Gepäck, er besuchte
das vulkanische und regenreiche Land, um eine längst vergessene Technik
zu erproben. Ein Jahr zuvor hatte er auf der Photokina gesehen, dass
Elektroniker in der Fotografie ein immer gewichtigeres Wort mitredeten
und manche Gerüchte gar Unheimliches für die Zukunft vorhersagten:
von digitalen Lichtbildern war zu hören.
Da wollte Mayr gern noch einmal beweisen, dass nicht die Technik Bilder
macht, dass es Menschen sind, die ihre Bildvorstellungen realisieren;
es am Ende auf die Köpfe hinter der Kamera ankommt und minimale
Technik dann schon genug sein kann.
Die Wasserfälle Islands wurden also mit einer Lochkamera fotografiert.
Kein Objektiv, keine Schärfeneinstellung, kein Glas, keine Mechanik.
Ein paar durchlöcherte Pappdeckel und ein dunkler Kasten mußten
reichen.
Die Bilder erfüllten nach ihrer Publikation den gedachten Zweck und sorgten
in der Fotoszene für Aufruhr. Die Camera obscura wurde nun fester
Bestandteil der fotografischen Praxis und belebte so manche Kunstunterrichtsstunde.
Aber war die digitale Fotografie in ihrem Triumphzug aufzuhalten?
Wir kennen heute die Antwort.
Mayr jedoch reiste mit seinem dunklen Kasten nach Italien und spürte
der Geburtsstunde der Photographie nach. Besuchte Vinci und seine Olivenhaine
sowie das Geburtshaus Leonardos – um danach in Florenz den
Spuren des Schattenjägers zu folgen, und anschließend mit der umständlichen
Kiste auch in Venedig vorbei zu schauen.
Die Ausstellung in den Galerieräumen des Traumausstatters zeigt diese
Arbeiten.
Sie zeigt aber auch die Photographieen Walter Mayr‘s, die in den folgenden
Jahren entstanden sind und dem Reiz der technisch noch nicht ausentwickelten
Photografie gewidmet sind.
Die Photos aus den Kindertagen des Mediums, als mit Negativen und
Positiven experimentiert wurde, verströmen mit ihren Lichthöfen, der
nicht korrekten Grautonwiedergabe und den Strukturen der papierhaltigen
Emulsionsträger einen ganz eigenen Reiz. Der Enthusiasmus der
Entdecker der Lichtbildnerei ist aus jedem ihrer Photos heraus zu lesen.
In einer Bildreihe über die antiken Stätten Roms, hat Mayr diese angebliche
Unvollkommenheit als Stilmittel eingesetzt. Diese „Mängel“ vermitteln
uns eine Ahnung des Ewigen der Stadt, und zugleich spüren wir
das Verlangen nach der schieren Existenz der Photographie, von der Forscher
in Europa durch Jahrhunderte geträumt haben.
Ausstellung im Traumausstatter, Meldorf, Süderstraße 9. 12. Mai bis 22. Juni
Vernissage 12. Mai, 16 Uhr, Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag, Samstag
von 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung, Tel 04825 8933

Montags 17:30 Uhr: Malen und Zeichnen

<h3>After Work Painting – offener Workshop</h3>

Die iranische Kunstlehrerin Azam Ghashghaei lädt zu einem Offenen Workshop für Jung und Alt ein. Erwachsene und Jugendliche können gleichermaßen teilnehmen. Der Kurs beginnt am Montag, dem 21. September um 17:30 im Traumausstatter. Azam Ghashghaei hat bis zu ihrer Flucht aus dem Iran an der Universität Mashhad gearbeitet.

freitags 9:30 Uhr Hatha Yoga

„Hatha Yoga ist ein Weg, um innere Stabilität, Lebensfreude und Entspannung wieder zu gewinnen“, heißt es im Prospekt von Bärbel Meyer. Es zeige Wege zu einer optimalen Steigerung körperlicher und seelischer Energie, zu mehr Beweglichkeit und einem besseren äußeren Erscheinungsbild sowie physischer und psychischer Entspannung. Bärbel Meyer führt Sie behutsam in die verschiedenen Übungen hinein. Dabei kommen Hilfsmittel wie Stühle, Decken, Seile oder Wand zum Einsatz. Die verschiedenen Yogapositionen werden barfuß geübt, um die Körperwahrnehmung, Koordination und das Gleichgewicht besser zu erspüren.

Hatha-Yoga ist in jedem Lebensalter noch praktizierbar. „Es ist eine aktive Arbeit an sich selbst“, die völlig unabhängig vom Alter erlernt werden Könne. Besonders im fortgeschrittenen Lebensalter sei eine regelmäßige Aktivität von großer Bedeutung. Regelmäßiges Yoga führe zur Linderung von Rückenbeschwerden, Migräne, Verspannungen und zur Stabilisierung des Kreislaufes.Bärbel Meyer benutzt keine Räucherstäbchen, keine Meditationsmusik oder andere Hilfsmittel, die viele mit östlichen Praktiken in Verbindung bringen. Bärbel Meyer hat eine pädagogische Ausbildung, ist Yogalehrerin und Reikimeisterin, hat in Berlin, München, Amsterdam und Indien studiert und Fortbildungen besucht. Anmeldung: Bärbel Meyer, 04833 42 55 09

Die Herbstkurse beginnen am 2. Septemberg 2013

kunst + handwerk 2017

Plakat kunst + handwerk 2017

Am 7.August ab 17 Uhr Vernissage                                                                                         Plakat kunst + handwerk 2017

 

 

 

 

 

Ausstellung Kunst und Handwerk

Ausstellungseröffnung am 1. August im Traumausstatter
————–
———————————————————————

Im August treffen sich acht Künstlerinnen und Künstler zur diesjährigen Sommerausstellung im Traumausstatter in Meldorf. Diese Sommerausstellungen zeigen jedes Jahr einen Ausschnitt aus der einheimischen Kunstszene und werden von den Künstlerinnen und Handwerkern selbst gestaltet. Liesel Petersmann hat die Vorbereitungen koordiniert. Eine Eröffnungsfeier mit Tamtam kündigt sie für 17 Uhr am Freitag, den 1. August an. Dann sind auch alle Künstlerinnen und Künstler anwesend.

Die Ausstellung ist geöffnet vom
1. August bis 27. August
montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr,
sonnabends von 10 bis 13 Uhr.

Neu dabei sind in diesem Jahr:

Zoe Fleurie mit Ölbildern  und Aquarellen. Die bulgarische Malerin lebt und arbeitet in Burg (Dithmarschen).

Zoe Fleurie - TodorowdenKonskiWelikdenSt.Theodor-web
Zoe Fleurie – TodorowdenKonskiWelikdenSt.Theodor

Magdalene Abel mit neuen Skulpturen. Die Bochumer Objekt-Designerin hat 2002 ihren Wirkungskreis in Oldenbüttel gefunden. Im Meldorfer Jubiläumsjahr wirkte sie bei vielen Aktionen der Stadt aktiv mit.

magda-abel-rot
magda-abel-rot

weitere Informationen: https://magdaleneabel.wordpress.com/

Frank Speth mit neuen Skulpturen. Der als Kunstsam bekannte Bildhauer und Karikaturist lebt, arbeitet und unterrichtet in Quickborn. An der Meldorfer Gemeinschaftsschule gestaltet er in Kunstprojekten mit den Schülerinnen und Schülern den Skulpturenschulhof.

Frank Speth froh
Frank Speth froh

 weitere Informationen: http://kunstsam.de/

Die Illustratorin Roswitha Schulte-Mayr stellt Federzeichnungen aus, die sie für die katholischen Wochenzeitung Ruhrwort erstellt hat. Sie lebt und arbeitet in Großenrade unter anderem für die „Kleine Brigitte“ und „Geo“.

roswitha-schulte-mayr-Mädchen im Baum
Roswitha Schulte-Mayr Mädchen im Baum

Alte Hasen der Gemeinschaftsausstellung sind

Ingo Storck aus Heide mit Drechselarbeiten aus Grünholz, dessen Gestalt sich beim Trocknen des Holzes verändert.

Ingo_Schale-web

Dörte Tiessen aus Nordhastedt mit Schmuck und Keramik.

Dörte Tiessen Schmuck
Dörte Tiessen Schmuck

weitere Informationen: http://www.tonsteineperlen.de/

Helgard Jäger aus Meldorf mit Aquarellen und Postkarten

Helgard Jäger Landschaft
Helgard Jäger Landschaft

Friesenliese Claudia Talbi mit Taschen und Accessoires aus historischem Material

Claudia talbi Aus alt mach neu
Claudia talbi Aus alt mach neu

weitere Informationen: http://friesenliese.de

Naturgemäß Gärtnern am 7.4.2013

Am Sonntag, dem 7. April 2013 fand in Meldorf der Garten- und Pflanzenmarkt statt. Von 12 bis 16 Uhr öffneten die frischen bauern den Traumausstatter in der Süderstraße 9 und boten Vorträge über naturgemäßen Gartenbau:

12 Uhr frische bauern: Der Garten unseres Wohnprojekts
Das Wohnprojekt frische bauern gärtnert seit 2011 auf drei Parzellen des Grunderwerbvereins Meldorf e.V. Einige Nachbarn beäugen den Garten etwas argwöhnisch: Keine nackte Erde zu sehen? Gründüngung mit zwei Meter hohem Winterstaudenroggen? Seltsame Beetformen? Und Pflanzen wie Aromatischer Kälberkropf, Etagenzwiebel oder Erdmandel? Na was das wohl wird…
Weitere Informationen: http://frischebauern.de/?der_garten

13 Uhr VEN: Arten- und Sortenvielfalt erhalten und fördern
Hanni Albertsen vom VEN – Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. – berichtete von der Tätigkeit des Vereins, brachte Saatgut aus den Gärten von VEN-Mitgliedern mit und stand für vertiefende Gespräche über die Erhaltung und Vermehrung von Nutzpflanzen bereit.
Weitere Informationen: http://nutzpflanzenvielfalt.de/regionalgruppen/nord
hanni_albertsen_VEN_zeigt_Erhaltungssaatgut

14 Uhr Wirtschaftsgemeinschaft Hof Bexte: Blühprojekt zum Erhalt der Artenvielfalt
Josef und Heidi Bexte vom Demeter Hof Bexte und Mitglieder der Wirtschaftsgemeinschaft Hof Bexte stellten das 5-jährige Pilotprojekt zum Erhalt der Artenvielfalt von Blütenpflanzen und blütenbesuchenden Insekten vor. Das wissenschaftlich begleitete Blühprojekt ermöglicht die Aussaat von drei verschiedenen Blühmischungen und einer Selbstbegrünung auf drei Hektar. Parallell dazu finden im Laufe des Jahres verschiedene Veranstaltungen statt.
Außerdem informierte Josef Bexte über die Wirtschaftsgemeinschaft (CSA) Hof Bexte.
Weitere Informationen: http://www.hof-bexte.de

josef_heidi_bexte_CSA

josef_bexte_Bluehprojekt_070413

15 Uhr BUND: Eine neue Streuobstwiese für Meldorf
Dirk Koenig präsentierte die geplante Streuobstwiese auf dem Gelände des Grunderwerbvereins Meldorf e.V. Hier pflanzen die Vereinsmitglieder dieses Jahr alte Apfelsorten – wer mithilft, darf später auch ernten. Streuobstwiesen bergen eine enorme Artenvielfalt. Bis zu 5.000 Tier- und Pflanzen­arten leben auf Streu­obst­wiesen, viele davon sind stark gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht. So dienen die Wiesen etwa Orchideen, Fledermäusen und zahl­rei­chen Schmet­ter­lings­arten als wichtiger Lebens­raum.
Weitere Informationen: http://www.bund-dithmarschen.de/themen_und_projekte/naturschutz/

dirk_koenig_bund_Streuobstwiese_070413

12 bis 16 Uhr: Büchertisch Garten und genetische Vielfalt
Wer Meldorf kennt, kennt auch die Panter – und wer nicht, konnte es am Gartentag nachholen: Der Peter Panter Buchladen stellte einen reichhaltigen Büchertisch zum Thema Garten und genetische Vielfalt zusammen.
Weitere Informationen: http://peter-panter.de

volles_haus_gartentag_0704

Facebook, XING & Co. für Werbung nutzen

facebookWie können uns die sozialen Medien nützen, wenn wir werben wollen, neue Kunden gewinnen oder bekannte Kunden halten wollen? Der Workshop will Geschäftsleute vernetzen, die in den sozialen Medien aktiv sind. Ziel ist eine Vernetzung vor Ort, so dass Sie Ihre eigenen – zeitfressenden – Initiativen auf facebook & co. effektiver nutzen können, wie es auf Neudeutsch so schön heißt.

Das Treffen soll jeden dritten Donnerstag im Monat sein, das nächste Treffen wird am 21. Februar 2013, im Traumausstatter um 18:00 bis 19:30 Uhr sein. Anmeldung:

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Beim ersten Treffen können wir uns positive, gelungene Beispiele ansehen und Anregungen sammeln, wie wir an neue Kontakte kommen, ohne teure Anzeigen bei facebook oder google zu schalten. Außerdem werden wir Fragen sammeln, die beim zweiten Treffen beantwortet werden.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei, eine Spende für den Seminarraum ‚Traumausstatter‘ wäre sehr freundlich, der After-Work-Imbiss kann mitgebracht werden, Getränke stehen zu Selbstkostenpreisen zur Verfügung.

facebook für Bizz Workshop in Meldorf